Geschlüpft bin ich in meinem kleinen Nest in der Nähe von Storchenburg. Ich habe keine Geschwister, da meine Eltern sagten, ich allein würde schon Radau machen wie 10 Störche.

Als ich klein war, habe ich immer mit Küki gespielt. Küki war das kleine Küken vom Bauernhof nebenan. Zusammen haben wir immer die Schweinchen und Kühe geärgert. Oft sind wir Seite an Seite auf Meerschweinchen geritten.

Meine Eltern sind oft in den Süden geflogen. Ich wollte nicht mit dorthin, denn erstens war es mir dort viel zu langweilig, und zweitens war mir das lange Fliegen viel zu anstrengend. Einmal habe ich versucht, auf einem Hasen in den Süden zu reiten. Ich habe mich an seinen langen Ohren festgehalten und sogar einen Cowboyhut getragen. Doch der Hase hat mich ständig abgeworfen.

Küki und ich sind dann zusammen in den Storchengarten gegangen, in dem viele kleine Vögel zusammen gespielt haben. Wir haben auch viel gebastelt. Als erstes habe ich mir ein Nest gebastelt und habe mich sofort schlafen gelegt. Hätte ich nicht wieder so laut geschnarcht, hätte es bestimmt keiner gemerkt. 

Dann sind Küki und ich in die Schnabelschule gegangen. Ich weiß nicht, warum ich dorthin musste, denn ich weiß doch schon alles. Nur Rechnen, Schreiben und Lesen kann ich nicht.
Unsere Lehrerin, Frau Gansmeier, hat oft mit uns gesungen. Ich muss sehr gut gesungen haben, denn Frau Gansmeier hat ständig zu mir gesagt: "Mein Gott, das darf doch nicht wahr sein!"

Ich hatte tolle Noten. Im Fach Lustig-sein hatte ich eine Eins, im Fach Schlafen auch. Eine Eins Plus hatte ich sogar im Fach Fantasie. Ich weiß gar nicht warum, schließlich erzähle ich immer die Wahrheit und übertreibe nie.

Aber dann bin ich ja endlich Alina begegnet, und nun kann ich ihr all die Dinge beibringen, die ich über den Nestbau weiß. Sie ist eine aufmerksame Schülerin, wenn sie nur nicht immer so einen großen Schnabel hätte...


 
 
RezensionCopyrightImpressum